Sandra Sunita Schmid - Studio für Yoga und die 2-Punkt Methode
Startseite  ·  Weblinks  ·  Newsletter  ·  Anfahrt  ·  Sitemap  ·  Impressum  ·  Mobile Version

Das Om-Zeichen

OM-Zeichen
  1. großer unterer Bogen: "A" für den Wachzustand. Das Bewusstsein ist über die Sinnesorgane nach außen gerichtet.
  2. oberer kleinerer Bogen: "M" für den Tiefschlaf. Das Unbewusste. Wunsch- und traumlos.
  3. mittlerer Bogen: "U" für den Traumzustand. Das Bewusstsein ist nach innen gerichtet.

Halbkreis: Unendlichkeit
Punkt: Höchstes Bewusstsein. Stille.

Das Om, oft auch als AUM ausgesprochen steht für den Urklang, der ersten Schwingung der Schöpfung. Gilt als machtvollstes der Mantren: Es ist der lautliche Ausdruck der Urschwingung, aus dem das Universum hervorgegangen ist. Om kann als eine Bezeichnung des universellen Brahman (das Allumfassende; formlose, ewig absolute; das alles durchdringende, göttliche, namenlose, allem innewohnende Prinzip) oder als eine Klanginkarnation des Herrn verstanden werden. Es existiert als eine ewige Schwingung und ist gewissermaßen der Knotenpunkt zwischen der absoluten und der relativen Welt.

Wie beim Singen von A-U-M sich die Laute von A nach M hin wandeln, aber der Atem gleich und unverändert bleibt, so wechseln auch die Bewusstseinszustände vom Wachen zum Träumen und Tiefschlaf; das Selbst (Atman) aber ist stets gegenwärtig. Dieses Selbst ist die Stille, die als viertes Element zwischen dem Verklingen des einen OM und dem Neuerklingen des nächsten OM liegt.

Dem OM werden alle Trinitäten zugeordnet:

  • Brahma (Schöpfer)
    • Vergangenheit
    • physischer Körper
    • Oben

  • Vishnu (Erhalter)
    • Gegenwart
    • Astralkörper
    • Mitte

  • Shiva (Zerstörer)
    • Zukunft
    • Kausalkörper
    • Unten
  • usw.

Diese Silbe ist kein magisches Wort und wird auch nicht als Wort betrachtet, sondern ist eine Manifestation der spirituellen Kraft, die in der Versenkung (Meditation) erfahren werden kann. Die Welt des Grobstofflichen (physischen), Geistigen (astral) und Feinstofflichen (kausal) wird in dem Schriftzeichen OM durch drei Kurven dargestellt:
Das höchste Bewusstsein entspricht dem Punkt darüber, der die drei anderen erleuchtet. Alle Linien sind Umwandlungen des einen Bewusstseins, nehmen in unterschiedlichen Graden an seinem Wesen teil und sind auf diese Weise miteinander verbunden. Der Halbkreis unter dem Punkt ist nicht geschlossen, er bezeichnet die Unendlichkeit und deutet damit an, dass das begrenzte Denken, die Natur des Punktes nicht erfassen kann.

Quelle
Spirituelles Wörterbuch M. Mittwede
Kirtanheft von Yoga Vidya